Beseland

BeselandBeseland wurde um 1330 im Lüneburger Landesregister zum ersten Mal als Besenant, später als Betevant erwähnt. Die Herkunft des Ortsnamens ist unbekannt. Es liegt 40m über NN im Übergang zwischen höherer und niederer Geest.

Der Rundling, ursprünglich bestehend aus zwei Voll- und zehn Halbhufern besitzt noch einen Großteil der niedersächsischen Hallenhäuser in Vierständerbauweise (zwei jeweils von 1801 und 1814), aber auch villenartige Architektur des ausgehenden neunzehnten- und frühen zwanzigsten Jahrhunderts. 

Eine kleine Straße durch Felder und Wälder führt in den Rundling, und der liegt in einer leichten Senke, mit Schatten spendenden Bäumen in seinem Inneren. Sehr hübsch anzusehen!

Zurück