Gühlitz

GühlitzGühlitz liegt etwa fünf Kilometer westlich von Lüchow zwischen Naulitz, Satemin und Küsten, und ist über ehemalige Feldwege und Kirchsteige  von Jabel und Satemin erreichbar. Die ursprünglich Ortszufahrt ist nördlich gelegen. Nicht weit von Gühlitz findet sich der Gühlitzer Mühlenbach. Die Struktur des Rundlings ist noch sehr gut erhalten, wenn auch ein Großteil der Häuser nach dem Krieg neue Fassaden (Klinker, Kunststoffverblender) erhalten hat.

Gühlitz wurde 1450 als Gulitze (nach dravänopolabisch gol`a, 'Heide') erstmals erwähnt und bestand damals aus 4 Vollhufen und einem Kossater. Der Grundriss und insbesondere die Zufahrtswege sind noch heute unverändert. Aufällig sind das Vierständerhaus Nr. 1 von 1774, ein frühes Beispiel dieser Bauform mit aufwendigerem Fachwerk, und das gegenüberliegende Dreiständerhaus von 1732.

Am Gühlitzer Mühlenbach liegt, circa zehn Minuten zu Fuß von Gühlitz entfernt, die alte Wassermühle, die heute (nach Anmeldung) besichtigt werden kann. Bis in die Siebziger Jahre hinein konnten die Bewohner der umliegenden Dörfer hier Getreide abgeben und Mehl kaufen.

Zurück