Zeetze

tl_files/friedemannNeddens/Rundlingsdorf/Doerfer/zeetze_taufengel.pngBeselandZeetze wurde schon früher als die meisten Rundlinge des Wendlandes seiner dörflichen Eigenständigkeit beraubt, denn anders als diese erfuhr es bereits 1929 eine erste Gemeindezusammenlegung (mit Zargleben und Mammoißel), bevor 1972 die große Gemeindereform stattfand.

Zeetze wurde 1346 erstmals als Tzetze erwähnt, später auch als Czetze - vgl. tschechisch seĉ "Holzschlag, Mähen".

Zeetze besitzt eine schöne Steinkirche mit einem kostbaren hölzernen Taufengel aus dem 17. Jahrhundert. Der Zeetzer Kirchsteig ist so alt wie schön und heute teils eine Allee.

Zurück