Gästebuch

Anregungen und Kritik?
Hier können Sie Ihre Nachricht hinterlassen. Wir freuen uns über jeden Kommentar.
Kommentar von DennisWeltweit | 28.10.2013

Danke für diese Informative Seite!

Antwort von Arion Neddens

Immer gerne!

Kommentar von Jürgen Brand | 26.01.2013

Hallo zusammen,

Das Buch „Meine Kindheit in der DDR“ habe ich im November veröffentlicht. Buchcover im Anhang und im Internet.
Ich und wohl auch viele andere hatten eine gute, glückliche, interessante und erfahrungsreiche Kindheit im Osten.
Natürlich will ich keine Nostalgie verbreiten, aber ich Wuchs damals wie die meisten Kinder zufrieden in der DDR auf.
Wir spielten noch in den Ruinen aus dem 2.Weltkrieg und erforschten deren Keller um „Schätze“ zu finden.
Als Kind bastelte man sich Flitzebögen aus Ästen, Blasrohre aus Zweige und Spielzeugpistolen aus Wäscheklammern selbst.
Großartig fand ich es auch bei Mai-Demonstrationen vom Sportverein, der Schule und vom Spielmannszug mit marschieren zu dürfen.
Oder was man so im Ferienlager, bei Klassenfahrten und Schnitzeljagten alles erlebte. Schrott, Flaschen und Altpapier sammelten wir um
an Taschengeld zu kommen oder weil gerade Sammelaktionen der Schule für Spenden liefen.
Mit den Sport versuchte ich Berühmt zu werden, was nur ein wenig gelang.
Es gab noch Disziplin und Ordnung, welches heutzutage dem einen oder anderem Kind abhanden gekommen ist.
Auch ohne Handys, X-Box, PC und anderem Schnick-schnack kamen wir früher zurecht.
Beim epubli-Verlag im Internet, könnte das Buch „Meine Kindheit in der DDR“ für 12,90 € erworben werden.
Als E-Book ist es bei Amazon für 5,90 € zu bekommen.

Mit Freundlichen Grüßen
Jürgen Brand

Ab 25.2.kommt das Buch „Meine Jugend in der DDR“ raus. Es erzählt meine Zeit vom 14. bis zum 23. Lebensjahr in
Magdeburg der 60er + 70er Jahre.

Kommentar von Artur | 30.09.2012
Informative Seite. Gutes Glossar. Danke für die kostenlose Edukation.
Kommentar von Friedemann Neddens | 25.09.2012
Es gibt immer wieder den einen oder anderen Kommentar zur Biogasanlage in Jabel. Tatsächlich sind seitdem unzählige Maisflächen entstanden und die Landschaft ist nicht mehr zu sehen. Sie / Ihr dürft gerne dieses Portal auch für Kommentare hierzu verwenden.
Kommentar von Friedemann Neddens | 25.09.2012
Liebe Leser,
Schauen Sie einmal in unsere Hinweise zum Welterbe - der Weg. Dort erfahren Sie mehr über den derzeit bekannten Stand.
Kommentar von jürgen | 06.07.2012
tewswoos ist im zentrum ein Rundlingsdorf und heißt übersetzt Tiefes Moor. Näheres bei Christian Reimer, Schultenkamp zu erfragen
Grüße aus Hessen

Kommentar verfassen